Bitte suchwort eingeben

April - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
01
02
03 04 05 06
07
08
09
10
11
12 13 14 15 16
17 18 19 20 21
22
23
24 26 27 28 29 30
Samstag, 01. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Rheinland-Pfalz
in Mainz
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" der Deutschen Schulen Spanien/Portugal
an der Deutschen Schule in Marbella, Provinz Malaga
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Niedersachsen
in Wolfenbüttel
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Mecklenburg-Vorpommern
in Parchim
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Baden-Württemberg
in Heidenheim und Waldstetten (nur Drum-Set Pop)
Sonntag, 02. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Mecklenburg-Vorpommern
in Parchim
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Niedersachsen
in Wolfenbüttel
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Hansestadt Hamburg
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Rheinland-Pfalz
in Mainz
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Baden-Württemberg
in Heidenheim und Waldstetten (nur Drum-Set Pop)
Freitag, 07. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Bayern
in Bad Kissingen
Samstag, 08. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Bayern
in Bad Kissingen
Sonntag, 09. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Bayern
in Bad Kissingen
Montag, 10. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Bayern
in Bad Kissingen
Dienstag, 11. April 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Bayern
in Bad Kissingen
Samstag, 22. April 2017
Landespreisträgerkonzert "Jugend musiziert" Berlin
17:00 Uhr Mendelssohn-Remise am Gendarmenmarkt
Kommende Veranstaltungen
05. Mai 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Schleswig-Holstein - Preisträgerkonzert
19:30 Uhr, Mölln, Augustinum
06. Mai 2017
Konzert der Landespreisträger "Jugend musiziert" Thüringen
18:00 Uhr, Collegium Maius, Erfurt
06. Mai 2017
Landeswettbewerb "Jugend musiziert" Schleswig-Holstein - Preisträgerkonzert
17 Uhr, Bad Segeberg, Rathaus
ECHO
Echo Klassik 2011 für Nachwuchsförderung
Förderer Bundesministerium für Familie Regionale Förderer


 

 

Sonderpreise im 53. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert

Für besondere Begabungen und Leistungen wurden im 53. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2016 Förderprämien und Sonderpreise zur Verfügung gestellt:

Die Deutsche Stiftung Musikleben überreichte den Eduard Söring-Preis, ein Jahresstipendium in Höhe von 6.000 Euro, überreichte  für eine außergewöhnliche Leistung im Fach Streicher an Rika Tanimoto, Violine (AG IV), aus Tübingen.

Für die beispielhafte Interpretation des Werkes eines lebenden Komponisten in Höhe von 2.500 Euro vergab die Deutsche Stiftung Musikleben den Hans Sikorski-Gedächtnispreis an Felix Hüttel, Horn, und Sophie Charlotte Korgitzsch, Klavier (Duo: Klavier und ein Blechblasinstrument, AG V), aus Weisenheim am Sand und Bad Dürkheim für: Trygve Madsen (*1940): Sonate op. 24

In ausgewählten Kategorien wurden zusätzlich Sonderpreise an die höchst punktierten Bundespreisträgerinnen und -preisträger vergeben. Liste als pdf zum Herunterladen.

Für eine besonders förderungswürdige Leistung eines Familien-Ensembles stiftete die Sparkassen-Finanzgruppe einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro. Den Preis erhielten die vier Geschwister Clara, Klaus, Lioba und Paula Müller aus Mönchengladbach, Mitglieder eines neunköpfigen Ensembles. (Alte Musik, AG V)

Die Firma Herbert Wurlitzer überreichte ihren Sonderpreis in Höhe von 500 Euro an Max Cosimo Liebe, Klarinettist im Duo: Klavier und ein Holzblasinstrument, AG III, aus Detmold.

Ralf Suermann, Geschäftsführer der Jürgen Ponto-Stiftung, und Lionel Martin. Foto: Markus Kaesler

Die Jürgen Ponto-Stiftung vergibt an ausgewählte 1. Preisträger auf Bundesebene Förderpreise. Der Förderpreis der Jürgen Ponto-Stiftung im Fach Musik sieht ein – in der Regel mehrjähriges – Stipendium in Höhe von monatlich 300 Euro vor.
Ein Stipendium erhielten Lionel Martin, Violoncello, AG III, aus Tübingen, Richard Verna, Violoncello, AG IV, aus Würzburg, Elias David Moncando, Violine AG IV, aus Freiburg, Anna Luisa Kramb, Violine, AG IV, aus Erlenbach/Main, Max Cosimo Liebe / Lara-Sophie Kluwe, Duo: Klavier und ein Holzblasinstrument, AG III, aus Bad Driburg und Detmold, Xixi Gabel / Hans Schröck / Kai Gabel, Klavier-Kammermusik, AG IV, aus Mörstadt und Lingenfeld und Diana Kostadinova / Bobby Kostadinov / Vreni Scheiter, Klavier-Kammermusik, AG IV, aus Leipzig und Raguhn.

Die Jürgen Ponto-Stiftung vermittelt zudem ihren Stipendiaten Konzertauftritte. Für die Konzerte erhalten die Stipendiaten ein Honorar in Höhe von jeweils 300 Euro.

Für besondere Ensembleleistungen stiftete die Bundesapothekerkammer Sonderpreise an Nora Beisel (Gesang Pop, AG VI) aus Römerberg, Cosima Federle (Violoncello, AG III) und Constantin Federle (Klavierbegleitung) aus Regensburg, und das Duo Karl Rauer, Klarinette, Friedrich Rauer, Klavier (Duo: Klavier und ein Blasinstrument, AG VI). Die Sonderpreise haben einen Gesamtwert von mehr als 15.000 Euro und sind verbunden mit Konzertauftritten.

Die Hans und Eugenia Jütting-Stiftung vergab einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines polnischen Werkes (entstanden nach 1950) in der Kategorie „Violoncello solo“ in Höhe von 500 Euro. Ihn erhielt Noémie Maria Klages, AG IV, aus Wolfhagen, für „Transformations“ von Tomasz Swkeres

Anna Olivia Amaya Farias aus Hamburg (Violoncello, AG V) wurde von der Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival eingeladen, in der Reihe „Musikfest auf dem Lande“ des Schleswig-Holstein Musik Festivals zu konzertieren. In diesem Rahmen wird der Förderpreis der Sparkassen-Finanzgruppe in Höhe von 5.000 Euro verliehen, der als monatliches Stipendium ausgezahlt wird. Darüber hinaus stiftet die Sparkassen-Finanzgruppe einen Publikumspreis in Höhe von 500 Euro.

Die Manfred Vetter-Stiftung für Kunst und Kultur vergab einen Sonderpreis von 5.000 Euro für herausragende Leistungen, verbunden mit Konzertauftritten an die beiden Alte Musik-Ensembles mit: Niklas Alexander Wagner (Bass), Johanna Pistorius (Violine), Jakob Pungel (Violoncello) und Julius Lorscheider (Cembalo) aus Dortmund, Troisdorf, Bonn und Witten, (AG IV), an: Isaak Künzel, Friederike Spree, Richard Winkler, Luise Prager, Johannes Keim, Lucretia Winter, Caroline Müller, Jakob Grabenhorst, Jakob Then Bergh und Jeroen Finke, alle aus Leipzig (AG V), und
Leon Stüssel (Violine), John Hendrik Mackenroth (Violoncello) und Sonja Kowollik (Klavier), aus Münster, (Klavier-Kammermusik, AG IV)

Die Walter und Charlotte Hamel Stiftung vergab einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro in der Kategorie „Vokal-Ensemble“. Ausgezeichnet wurden die Vokal-Ensembles Sirikit Isabelle Parow (Sopran), Luisa Orth (Sopran), Leonie Krieger (Alt), Wiebke Oberdorf (Alt), AG V, aus Speyer, Dudenhofen und Limburgerhof, und Gina Alter (Sopran), Christien Berger (Sopran), Aurora Guercio (Alt), Michele Kabiri (Tenor), Niklas Burczyk (Bass) und Niklas Alexander Wagner (Bass), AG IV, aus Dortmund.

Der Bärenreiter-Verlag stiftete „Bärenreiter-Urtext-Preise“ in Form von Notengutscheinen in Höhe von 100 Euro an jeden Solisten mit 24 Punkten in den Kategorien: „Violine,“ „Viola“, Violoncello“ und „Kontrabass“ und an jedes Ensemble mit 24 Punkten in den Kategorien „Duo: Klavier und ein Blasinstrument“, „Klavier-Kammermusik“, „Vokalensemble“ und „Alte Musik“. Die Liste der Bärenreiter-Preisträger zum Download.

Die Geschwister Sütterlin überreichten einen Sonderpreis von 3.000 Euro zur Förderung des Cembalo-Spiels und der Kammermusik mit überwiegend Streichern. Ausgezeichnet wurden die Cembalisten Josephina Lucke, (Alte Musik, AG VI) aus Korschenbroich, das Duo Jael Kiefer/Nicola Hauchler (Alte Musik, AG III) aus Biberach; in der Kategorie Klavier-Kammermusik, AG IV: Xixi Gabel (Violine), Hans Schröck (Violoncello) und Kai Gabel (Klavier) aus Mörstadt und Lingenfeld.

Die Freunde junger Musiker München e.V. stifteten einen Sonderpreis in Höhe von 2.500 Euro für Johannes Ascher (Violine, AG V) aus Tuttlingen. Verbunden ist der Sonderpreis mit einem Engagement für eines der Hauskonzerte der Freunde junger Musiker

Die Carl Bechstein Stiftung lobte einen Sonderpreis in Höhe von 2.000 Euro aus, der an Johann Stölzer (Violine), Lionel Martin (Violoncello) und Luisa Schwegler (Klavier), AG III, in der Kategorie „Klavier-Kammermusik“ vergeben wurde.

Der Diethard-Wucher-Preis, gestiftet von der Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik GmbH in Höhe von 1.500 Euro wurde an Felicitas Schiffner (Violine), Paula Johanna Gude (Violoncello) und Constantin Schiffner (Klavier), aus Lübeck, Klavier-Kammermusik, AG VI, vergeben.

Der Bund Deutscher Zupfmusiker (BDZ) vergab einen Preis für das Zupfensemble AG V, mit Marco Cianni (Gitarre), Julia Koitzsch (Mandoline), Jolina Beuren (Mandoline) und Victoria Scheidt (Mandola) aus Bad Kreuznach, Waldgassen-Differten, Wadgassen und Illingen. Der Preis beinhaltet die kostenlose Teilnahme am „European Guitar & Mandolin Youth Orchestra 2016“ (EGMYO) in der Europäischen Akademie Otzenhausen.

Das Musikhaus Thomann überreichte in der Kategorie „Gesang (Pop)“ einen Preis in Form von Wertgutscheinen in Höhe von 1.000 Euro an Jenny Heckmann aus Hardt, AG V und Stella-Maria Dohrmann aus Illmenau, ebenfalls AG V.

Der Bundesverband Deutscher Gesangpädagogen (BDG) vergab zwei Sonderpreise in Höhe von je 500 Euro an Marie Lina Hanke aus Mönchengladbach, Sopranistin in einem Alte Musik-Ensemble, AG III, und an Nadia Bouamra Martinez aus Esplugues de Llobregat (Deutsche Schule Barcelona), Gesang (Pop), AG V.

Die Melante-Stiftung Magdeburg zur Förderung der Pflege und Erforschung von Leben und Werk Georg Philipp Telemanns, lobte in der Kategorie „Alte Musik“ einen Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro für die beste Interpretation eines vollständigen Werkes von Georg Philipp Telemann in der vom Komponisten vorgesehenen Besetzung aus. Ausgezeichnet wurden damit Carmen Wurzbacher (Violine), Helene Reichel (Blockflöte), Markus Leipe (Violoncello) und Judith Wolff (Cembalo), AG V, aus Illmenau und Elgersburg.

Die Hummel-Gesellschaft-Weimar e.V. stiftete einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes des Komponisten Johann Nepomuk Hummel (1778–1837) in Höhe von 1.000 Euro, mit dem Schwerpunkt Klavier. Den Sonderpreis erhielten Diana Kostadinova (Violine), Bobby Kostadinov (Violoncello) und Vreni Scheiter (Klavier), aus Leipzig und Raguhn, Klavier-Kammermusik, AG IV.

Yamaha Music Europe GmbH überreichte einen Preis in Höhe von 1.000 Euro für herausragende Leistungen in der Kategorie „Klavier-Kammermusik an Elene Ansaia Meipariani (Violine), Svenja Schmidt-Rüdt (Violoncello) und Josefa Schmidt (Klavier), AG V, aus Rohrbronn, Filderstadt und Winterbach.

Der Verband der Harfenisten in Deutschland (VDH) zeichnete das Harfen-Ensemble Laura Müller, Melissa Hartmann, Soazig Maltzahn und Samira Nowarra, AG V, aus Weitnau, Wangen und Isny mit einem Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro aus.

Das Deutsche Tubaforum e.V. stiftete einen Preis in Höhe von 500 Euro für Fabian Hanke, Tubist im Duo: Klavier und ein Blechblasinstrument, AG IV, aus Sindelfingen.

Die European Guitar Teachers Association (EGTA D e.V.) zeichnete das Gitarren-Duo Patricia Richter/Benjamin Wittmann (AG IV), aus Holzkirchen, mit einem Sonderpreis in Höhe von 800 Euro aus.

Das Kammerorchester an der TU Darmstadt gab Antonia Hadulla, Kontrabass, AG III, aus Traunstein, die Möglichkeit, als Solistin bei zwei Konzerten des Orchesters mitzuwirken.

Die Wells-Cathedral-School in Somerset (England), eine der vier vom British Government’s Music and Dance Scheme zugelassenen und geförderten Musik-Internate, vergibt einen achttägigen Studienaufenthalt mit Masterclass in Wells an einen Preisträger der Kategorie „Streichinstrumente“.
Eine Liste der Preisträger folgt.

Das Vollstipendium der Cello Akademie Rutesheim erhielt Philipp Schupelius, Violoncello, AG III, aus Berlin. Das Stipendium beinhaltet die aktive Teilnahme an einem Meisterkurs der Akademie, kostenlose Privatunterkunft, tägliches Mittagessen, Besuch der Konzerte des Cellofestivals 2016.

Die Sir Peter Ustinov Stiftung lobte einen Förderpreis von bis zu 5.000 Euro für herausragende Leistungen in der Kategorie „Vokal-Ensemble“ aus. Die Bekanntgabe der Preisträger folgt.

Der Deutsche Akkordeonlehrer-Verband stellte einen Sonderpreis für ein Ensemble mit Akkordeon in Höhe von 500 Euro zur Verfügung. Ausgezeichnet wurden Moritz Finsterwalder, AG III, aus München, und Marius Staible, AG IV, aus Nürnberg.

Die Ingeborg-Fahrenkamp-Schäffler-Stiftung München lobte einen Förderpreis von bis zu 2.000 Euro für Streicher der Altersgruppe III, IV oder V aus. Förderpreise erhielten:
Ena Theres Morgenroth, Violine, aus Weimar, Lucas Jansen, Violoncello, aus Krefeld, Alina Andersohn, Violoncello, aus Gröbenzell, Lukas Neuhof, Violoncello, aus Schlitz, Xixi Gabel, Violine, aus Mörstadt, Bobby Kostadinov, Violoncello, und Diana Kostadinova, Violine, aus Leipzig

Stand: 28. September 2016

Eine Verpflichtung zur Vergabe der ausgeschriebenen Sonderpreise und Förderungsprämien besteht nicht. Sonderpreise können zur Gänze, teilweise oder auch nicht vergeben werden.

Preisträgerinnen und Preisträger können zu ihrer weiteren Förderung in das Bundesjugendorchester und in die Landesjugendorchester, die Deutsche Streicherphilharmonie, zum Deutschen Kammermusikkurs „Jugend musiziert“ und zu Kammermusikkursen auf Landesebene, ebenso zu weiteren nationalen und internationalen Einrichtungen wie Musik-Camps, Ferienlagern und Jugendorchestern, ferner zur Mitwirkung bei musikalischen Veranstaltungen, Konzerten und internationalen Jugendmusikwettbewerben eingeladen werden.

Seite drucken
Änderungen vorbehalten