Ein großes Ereignis wirft seinen Schatten voraus

"Jugend musiziert", ein Projekt des Deutschen Musikrates und Deutschlands renommiertester Musikwettbewerb, ist 2019 zu Gast in der Händel-Stadt Halle: Zwischen 6. und 13. Juni werden mehr als 2.000 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker zum 56. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" erwartet. Rund 30 Institutionen in Halle öffnen ihre Türen für die mehr als 1.400 öffentlichen Wertungsspiele.

Im Mittelpunkt des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" 2019 stehen die rund öffentlichen 1.400 Wertungsspiele vor den Jurygremien, zu denen die Stadt Halle und der Deutsche Musikrat herzlich einladen: Rund 30 Institutionen und Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet von Halle, öffnen dazu ihre Türen. Nach aktuellem Stand sind dies folgende Schulen:

Cantorgymnasium, Elisabeth Gymnasium, die Sekundarschule Johann Christian Reil, die Berufsbildende Schule IV "Friedrich List", die Berufsbildende Schule V, die Latina "A. H. Francke"; Haus 40/42, das Giebichenstein-Gymnasium "Thomas Müntzer", das Hans-Dietrich-Genscher-Gymnasium, das Neue Städtische Gymnasium. Dazu kommen weitere Institutionen:

Das Steintor Varieté, das neue theater halle, die Hochschule für Design, das Institut für Musik, Medien – und Sprechwissenschaften an der Kleinen Marktstraße und der Dachritzstraße, das Institut für Grundschulpädagogik der Martin-Luther-Universität., die Franckeschen Stiftungen, das Konservatorium Georg Friedrich Händel, das Studio Halle, das Künstlerhaus die schillerBühne im Club 188, der Puschkinsaal, das Thalia Theater, das Probenhaus der Staatskapelle, das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA) und „Objekt 5“.

Attraktiver Schauplatz der vier Abendkonzerte ist die renommierte Händel-Halle. Hier werden sich im Rahmen dreier Konzerte die aktuellen 1. Bundespreisträgerinnen und -preisträger 2019 noch einmal mit Ausschnitten aus ihren Wettbewerbsprogrammen vorstellen.

Die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau schließlich ist das Herzstück der Wettbewerbsorganisation: Von hier wird das rund 40-köpfige Team das achttägige Wettbewerbsgeschehen steuern. Die IHK ist auch der Ort, an dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach ihrem Eintreffen in Halle zum Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" anmelden müssen.

Der Wettbewerb "Jugend musiziert" war im Januar in mehr als 140 Regionen Deutschlands gestartet. Wer dort eine entsprechende Punktzahl erhalten hatte, wurde zur nächst höheren Wettbewerbsebene weitergleitet, und spielt in einem der 16 Landeswettbewerbe um Punkte und Preise. Erst wenn Mitte April die letzten Landeswettbewerbe über die Bühne gegangen sind, steht die Zahl der Bundeswettbewerbs-Teilnehmer fest.

Die Wettbewerbskategorien wechseln jährlich. Zu hören sind die Teilnehmer 2019 in den Solo-Kategorien: Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets, Gesang (Pop) und den Ensemble-Kategorien „Duo: Klavier und ein Blasinstrument“, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Alte Musik und Besondere Instrumente.

Der Großteil der Fördermittel für den Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2019 wird von den beiden ständigen Förderern Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Sparkassen-Finanzgruppe aufgebracht. Ergänzt wird diese Grundsicherung durch die Unterstützung aus dem gastgebenden Bundesland Sachsen-Anhalt, der Stadt Halle und den beteiligten Sparkassen: Ostdeutscher Sparkassenverband und Saale-Sparkasse. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert darüber hinaus ganzjährig die Bundesgeschäftsstelle "Jugend musiziert" zu 100%. In der Organisation wird der Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2019 unterstützt vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt und der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau.

Medienpartner des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" 2019 ist der Mitteldeutsche Rundfunk.

Zurück