Neue Musik bei "Jugend musiziert"- Eine alte Bekannte

Die Musikhochschule Lübeck (MHL) und der Landesmusikrat Schleswig-Holstein (LMR) laden im Rahmen des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" zu einer Matinée am Sonntag, 20. Mai, 11 Uhr in den Großen Saal der MHL ein. Das Landesjugendensemble für Neue Musik unter Leitung von Rüdiger Bohn und Studierende der MHL stellen zeitgenössische Werke vor, darunter auch eine Uraufführung.

Seit seiner Gründung hat „Jugend musiziert“ Generationen von Wettbewerbs-Teilnehmenden angeregt, sich mit den ungewohnten Klängen, neuen Spieltechniken und ungewöhnlichen Besetzungen zu beschäftigen, die Neue Musik mit sich bringt. Auch für den 55. Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, der vom 17. bis 24. Mai in der Hansestadt Lübeck stattfindet, spielt Neue Musik eine bedeutende Rolle. Mit der Konzertmatinée wollen die MHL und der LMR ein neues Kapitel zur Förderung Neuer Musik aufschlagen.

Das Programm des Konzertes ist breitgefächert. Unter Leitung des Gastdirigenten Professor Rüdiger Bohn (Düsseldorf) wird das Landesjugendensemble für Neue Musik, aus dem Kieler Projekt „Chiffren“ entstanden, zwei Werke für größeres Ensembles vorstellen. Zu hören ist das 15-minütige „Piece Concertante“. Isang Yun überlagert darin verschiedene Klangebenen und lässt jedem der Interpreten gleichzeitig eine Rolle im Ensemble und als Solist zukommen. Mit einer großen Auswahl an Schlagwerk beschert er immer wieder neue Klangeindrücke. Studierende der MHL-Kompositionsklasse stellen im Mittelteil des Konzertes eigene Stücke vor. Es erklingt das „Duo IV für Charles Koechlin“ für Flöte und Klarinette des bereits mehrfach ausgezeichneten MHL-Studenten Samuel Walther sowie die „Zeichnung“ von Lars Opfermann für Klavier und fünfköpfiges Ensemble aus Bläsern und Streichern. Die chinesische Studentin Leyan Zhang stellt eine Uraufführung vor: ein Quartett für die aparte Besetzung Violine, Klarinette, Harfe und Schlagzeug. Von Matius Shanboone, der bis 2016 drei Jahre an der MHL studiert und schon mehrere Kompositionswettbewerbe gewonnen hat, ist das Stück „Time and Space“ für Flöte und Schlagzeug zu hören. Es spielen unter anderem Ya-Chuan Wu (Flöte), Strahinja Pavlovic (Klarinette) und Yuka Sakoji (Schagzeug). Das Konzert schließt mit dem „Euphotic Circles“ des Zürcher Komponisten Valentin Marti für Saxophon und Ensemble, das durch seine klangsinn-lichen Saxophon-Passagen und die außergewöhnlichen Schlagzeugklänge beeindruckt.

Mitwirkende im Landesjungendensemble Neue Musik, darunter auch einige Schüler des Instituts für schulbegleitende Musikausbildung (ISMA) der MHL, sind Gesine Teichmann (Flöte), Inken Grabinski (Klarinette) Chiara Paulsen (Sopransaxophon), Matthias Hippe (Trompete), Mette Jensen (Violine), Julius von Forstner (Viola), Veronika Graßl (Violoncello), Karina Tschirner (Kontrabass), Nora-Lisann Gross (Klavier), Coralie Common und Josse Schubert (Perkussion).

Konzertkarten gibt es für 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) bei allen dem „Lübeck Ticket“ (www.luebeckticket.de) angeschlossenen Vorverkaufsstellen. Restkarten sind eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Tageskasse erhältlich.

Zurück