Der 57. Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" wird abgesagt

Die Fürsorgepflicht den "Jugend musiziert"-Gästen gegenüber gebietet es, den Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" 2020 abzusagen. Als europaweit strahlendes Leuchtturm-Projekt steht "Jugend musiziert" in besonderer Verantwortung seinen Teilnehmer*innen und Förderern gegenüber. Alle für die inhaltliche Planung und Durchführung Verantwortliche können nachfühlen, wie groß die Enttäuschung der jungen herausragenden Musikerinnen und Musiker ist, denen nun die Präsentation ihres musikalischen Könnens im bundesweiten Vergleich miteinander verwehrt ist.
Aber der jährliche Bundeswettbewerb ist weit mehr als ein Leistungsvergleich der Bundesspitze vor einer hochkarätigen Fachjury, die über Preise und weitere Fördermaßnahmen entscheidet. Er ist vor allem ein Musikfest, das von persönlicher Begegnung der Teilnehmenden untereinander, mit Eltern, Lehrenden, Jurymitgliedern, Publikum und schließlich mit den Menschen sowie der speziellen Atmosphäre der gastgebenden Stadt lebt. Ein solcher Wettbewerb ist in der Corona-Krise nicht möglich. Dazu kommt, dass mit der Absage der meisten Landeswettbewerbe der Vergleich fehlt,  der jeder Teilnahme am Bundeswettbewerb vorausgehen muss. Es gilt dieser außergewöhnlichen Situation gerecht zu werden; auch wenn die Absage des 57. Bundeswettbewerbs schweren Herzens erfolgt. Hier weiterlesen...