WESPE 2020 - offen für Euch

WESPE – „Wochenende der Sonderpreise“ bietet die Möglichkeit, sich vertieft noch nicht aufgeführten, weniger bekannten oder besonders schwierig zu interpretierenden Werken zu widmen.

WESPE 2020 öffnete sich einmalig für Preisträger*innen, die mindestens der AG III angehören und im diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ 24 oder 25 Punkte erhalten hatten.

WESPE 2020 - Die Jurygremien

 
  • Eigenes Werk

  • Für "Jugend musiziert" komponiertes Werk

 

Vorsitz eigenes Werk: Anke Dieterle, Hamburg
Vorsitz für Jugend musiziert komponiertes Werk: Friedrun Vollmer Münster
Prof. Wolfram Arndt, München
Prof. Barbara Doll, Basel
Prof. Stephan Froleyks, Münster
Friederike Haufe, Hamburg
Prof. Matthias Schlotfeld, Essen
Robert Rossmanith, Marktoberdorf
Arno "Laube" Schwarz, Augsburg

 
  • Jumu open

 

Vorsitz:Prof. Reinhart von Gutzeit, Meggen
Prof. Claudia Buder, Weimar
Farrah el Dibany, Paris
Silke Egeler-Wittmann, Kindenheim
Prof. Ulrich Rademacher, Münster
Nicolas Reed, Freiburg i. Br.
Florian Willeitner, Passau
 

 
  • Zeitgenössisches Werk

 

 Vorsitz: Prof. Dr. Wolfgang Rüdiger, Freiburg i. Br.
Laura Konjetzky, München
Dörthe Nienstedt, Bremen
Julius Schepansky, Lünen
Markus Tillier, Stuttgart
 

 
  • Werk der Klassischen Moderne

 

Vorsitz: Gideon Rosengarten, Berlin
Elisabeth Fürniss, Münster
Prof. Dr. Thomas Grosse, Detmold
Prof. Nina Janßen-Deinzer, Nürnberg
Frank Kämpfer, Köln
Colin Mason, Wien
Thomas Oertel, Freiburg i. Br.
 

 
  • Werk einer Komponistin

 

Vorsitz: Barbara Haack, Regensburg
Elsa Capella, Barcelona
Prof. Stefan Hempel, Berlin
Prof. Christoph Sischka, Freiburg i. Br.
Prof. Maria Stange, München
 

 
  • Werk der verfemten Musik

 

Vorsitz: Volker Ahmels, Hamburg
Christine Christianus, Saarbrücken
Farrah el Dibany, Paris
Prof. Christian Höppner, Berlin
Clemens Rave, Münster

 

Stand: 17. September 2020