WESPE 2019 in Münster - die Preisträgerinnen und Preisträger

Im 12. Jahr des Musikwettbewerbs WESPE - dem WEttbewerbsfestival der SonderPreisE - beeindruckten die Musikerinnen und Musiker mit originellen und virtuos vorgetragenen Interpretationen. 31 von insgesamt 65 Musikbeiträgen wurden schließlich ausgezeichnet, neun davon waren im Abschlusskonzert im Franz-Hitze-Haus in Münster zu hören. Die PreisträgerInnen des "WDR 3 Klassikpreises der Stadt Münster" konzertierten am folgenden Morgen im Rahmen eines Martineekonzertes, das von WDR 3 aufgezeichnet wurde und am 30. September ab 20:04 Uhr in WDR 3 zu hören ist.

Elf Preisstifter hatten Sonderpreise im Wert von insgesamt 26.000 Euro ausgelobt.
Die WESPE-Preisträgerliste 2019  zum Download als pdf.

Den Preis des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) in der Kategorie "Beste Interpretation eines eigenen Werks" erhielten:

Lucas Rauch Schlagzeug, aus Apolda, für: Lucas Rauch (2000)
Room For More...

Jan Luka Diebold Klavier, Albstadt
Chiara Holtmann Klarinette, Bisingen
Elias Falk Viola, Freiburg im Breisgau, für:

Jan Luka Diebold (2002)
Trio-Fantasie d-Moll op. 8
Bewegt

Preisgeld insgesamt: 2.500 Euro

Den Preis der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) in der Kategorie "Beste Interpretation eines eigenen Werks" erhielten:

Tom Oltmann Trompete
Julian Becker Klavier
beide Hannover, für:

Julian Becker (2005)
Fantasie

Preisgeld insgesamt: 3.000 Euro

Den Preis der Irino-Foundation, Tokyo, in der Kategorie "Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks" erhielten:

Ronja Ramisch Akkordeon
Ettlingen/Schöllbronn, für:

Arne Nordheim (1931-2010)
Flashing

Leon Kunz Gitarre
Schriesheim
Jona Aaron Steinmeyer Gitarre
Rosengarten, für:

Steve Reich (1936)
Nagoya Guitars (Bearb. D. Tanenbaum)

Preisgeld gesamt: 1.500 Euro

Den Preis der Hindemith-Stiftung / Fondation Hindemith in der Kategorie "Beste Interpretation eines Werks der Klassischen Moderne" erhielten:

Maximilian Fellermann Schlagzeug
Moers, für:

Iannis Xenakis (1922-2001)
Rebonds b

Eckhard Kopetzki (1956)
Concert Suite
Ground 1
Momtong Makki

Chiara Holtmann Klarinette
Bisingen
Jan Luka Diebold Klavier
Albstadt, für:

Malcolm Arnold (1921-2006)
Sonatina op. 29
(1) Allegro con brio
(2) Andantino
(3) Furioso

Alexander Nikolajewitsch Tscherepnin (1899-1977)
Sonate in einem Satz
Allegro con brio

Michael Wehrmeyer Violoncello
Regensburg, für:

Paul Hindemith (1895-1963)
Sonate op. 25,3
(1) Lebhaft, sehr markiert
(2) Mäßig schnell, gemächlich
(3) Langsam
(4) Lebhafte Viertel
(5) Mäßig schnell

Preisgeld insgesamt: 2.000 Euro

Den Preis der Harald-Genzmer-Stiftung in der Kategorie "Beste Interpretation eines Werks der Klassische Moderne" erhielten:

Marei Schibilsky Violoncello
Berlin, für:

György Ligeti (1923-2006)
Sonate
(1) Dialogo
(2) Capriccio

Peteris Vasks (1946)
Gramata cellam
(2) Pianissimo

Maxime Grizard Violoncello
Achéres, für:
 

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Sonate d-Moll op. 40
(1) Allegro non troppo
(2) Allegro
(3) Largo
(4) Allegro
(Klavierbegleitung: Roustem Saitkoulov)

Clara-Hélenè Stangorra Viola
Leipzig

Rebecca Clark (1886-1979)
Sonata
(Klavierbegleitung: Carina Stangorra)

Preisgeld insgesamt: 3.000 Euro

Den Preis der Bertold Hummel Stiftung in der Kategorie "Beste Interpretation eines Werks der Klassischen Moderne" erhielten:

Ludwig Dorner Violine
Hanstedt, für:

Paul Hindemith (1895-1963)
Sonate op. 11/6
(1) Mäßig schnell
(2) Siciliano. Mäßig bewegt
(3) Finale. Lebhaft
(Klavierbegleitung: Izabela Melkonyan)

Maximilian Beer Violine
Berlin, für:

Sergej Prokofjew (1891-1953)
Konzert Nr. 1 D-Dur op. 19 (1917)
(1) Andantino
(2) Scherzo – Vivacissimo
(3) Moderato

(Klavierbegleitung: Haruyo Yamazaki)

Alma Keilhack Violine
Erlangen, für:

Witold Lutoslawski (1913-1994)
Subito
Sergej Prokofjew (1891-1953)
Sonate Nr. 2 D-Dur op. 94
(1) Moderato

(Klavierbegleitung: Dorian Keilhack)

Marlene Durner Oboe
Konstantin Egensperger Klavier
beide München, für:

 

Francis Poulenc (1899-1963)
Sonate
(1) Elégie. Paisiblement
(2) Scherzo. Très animé
(3) Déploration. Très calme

Konrad Fitzenberger Klavier
Merzhausen
Elias Falk Viola
Freiburg im Breisgau
Anton Betz Klarinette
Mössingen, für: 

Jean Françaix (1912-1997)
Trio (1995)
(1) Preludio. Largo
(2) Allegrissimo
(3) Scherzando
(4) Largo
(5) Presto

Preisgeld gesamt: 2.500 Euro

Den Sonderpreis der Neuen Musikzeitung in der Kategorie "Beste Interpretation eines für Jugend musiziert komponierten Werks" erhielten:

Naemi Fislage Gitarre
Rheine
Marie Gövert Gitarre
Rheine
Simon Winkler Gitarre
Recke, für: 

Lars Wüller (1975)
Brückenklänge Nr. 1
"Begegnung mit Hicaz Mandira"

Preisgeld gesamt: 1.200 Euro

Den Preis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in der Kategorie "Beste Interpretation eines Werk einer Komponistin" erhielten:

Henriette Brunner Viola
Berlin, für: 

Grazyna Bacewicz (1909-1969)
Vier Capricen
(1) Grandioso "punktierte Viertel"=66
(2) "Viertel"=88
(3) "Viertel"=112
(4) "Viertel"=76

Noga Joy Baake Akkordeon
Berlin, für:

Mayako Kubo (1947)
Il re solo

Lir Vaginsky Violine
Berlin, für:

Ursula Mamlok (1928-2016)
Aphorisms. Five Pieces
(1) Andante
(2) Sehr langsam
(3) Presto
(4) Schnell
(5) Larghetto

Preisgeld insgesamt: 2.000 Euro
 

Den Preis der Stadtwerke Schwerin/Stadt Schwerin in der Kategorie "Beste Interpretation eines Werk der Verfemten Musik" erhielten:

Jakob Plag Klarinette
Weimar, für:

Ernst Krenek (1900-1991)
Monologue op. 157
(1) Moderato
(2) L'istesso tempo
(3) Larghetto
(4) Allegretto
(5) Allegro appassionato

Igor Strawinsky (1882-1971)
Drei Stücke
(1) sempre piano e molto tranquillo
(2) [ohne Satzbezeichnung]
(3) [ohne Satzbezeichnung]

Gianni Jiosué Luis Wiede Violine
Berlin, für:

Paul Ben-Haim (1897-1984)
Sonat e G-Dur op. 44
(1) Allegro
(2) Adagio
(3) Allegro assai

 

Alexander Bergert Violine
Dresden, für:

Erwin Schulhoff (1894-1942)
Sonate
(1) Allegro con fuoco
(2) Andantecantabile
(3) Scherzo. Allegretto grazioso
(4) Finlale. Allegro risoluto

Dascha Schuster Querflöte
Marie-Claire Indilewitsch Klavier
beide Berlin, für:
 

Erwin Schulhoff (1894-1942)
Sonate op. 61 WV 86:IV (1927)
(1) Allegro moderato
(2) Scherzo - Allegro giocoso
(3) Aria – Andante
(4) Rondo - Finale - Allegro molto

Clara Stümke Violoncello
Aachen, für:

Paul Hindemith (1895-1963)
Sonate op. 25,3
(1) Lebhaft, sehr markiert
(2) Mäßig schnell, gemächlich
(3) Langsam
(4) Lebhafte Viertel
(5) Mäßig schnell

Preisgeld gesamt: 2.000 Euro

Den "WDR 3 Klassikpreis der Stadt Münster" erhielten:

Mikhail Kambarov Klavier
Xenia Lemberski Violine
Damian Klein Violoncello
alle Weimar, für: 

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Trio c-Moll op. 1,3
(1) Allegro con brio
(2) Andante cantabile con Variazioni
(3) Menuetto. Quasi allegro
(4) Finale. Prestissimo

Anatol Toth Violine
Milken (Schweiz), für:

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 7 c-moll op. 30,7
(1) Allegro con brio
(2) Adagio cantabile
(3) Scherzo. Allegro
(4) Finale. Allegro
(Klavierbegleitung: Marco Scirlioni)

Marei Schibilsky Violoncello
Jeonhwan Kim Klavier
beide Berlin, für:

Johannes Brahms (1833-1897)
Sonate Nr. 1 e-Moll op. 38
(1) Allegro non troppo
(2) Allegretto quasi Menuetto
(3) Allegro

Jakob Plag Klarinette
Weimar
Chiara Martina Rubino Klavier
Lübeck, für:

Johannes Brahms (1833-1897)
Sonate f-Moll op. 120,1
(1) Allegro appassionato
(2) Andante un poco adagio
(3) Allegretto grazioso
(4) Vivace

Preissumme gesamt: 6.000 Euro