Workshops bei WESPE in Schwerin

Hanns, Erich, Erich-Wolfgang, Alexandre und der „Fluch der Karibik“

Hanns, Erich, Erich-Wolfgang, Alexandre und der „Fluch der Karibik“

Über den Umgang mit Verfemter Musik am Beispiel der von den Nationalsozialisten verfolgten Komponist*innen sowie Musiker*innen

 

Zugegeben: Auf den ersten Blick ist es nicht einfach, auf Anhieb mit dem Begriff Verfemte Musik etwas anzufangen. Es ist sogar schon vorgekommen, dass beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert für die Sonderwertung Verfemte Musik die Interpretation der Musik aus dem Film Fluch der Karibik vorgeschlagen wurde. Tatsächlich liegt Hollywood von der Thematik gar nicht weit entfernt. Die ausgewählten Komponisten Hanns Eisler, Erich Zeisl, Erich Wolfgang Korngold und Alexandre Tansman konnten durch ihre Flucht nach Los Angeles den Nazi-Schergen in ihrer Heimat gerade noch entkommen und fanden durch Aufträge in der Filmindustrie Hollywoods Möglichkeiten als Emigranten zu überleben oder sogar berühmt zu werden. Der Vortrag vermittelt neben der Exilthematik Amerika Einblicke in das Leben und Wirken verfolgter Komponist*innen und anderen verfolgten Musiker*innen. Es werden Ausschnitte aus Dokumentarfilmen, Originaleinspielungen sowie Beispiele von Hollywoodklassikern der exilierten Komponisten präsentiert. Die Teilnehmenden des Workshops erhalten Einblicke in das Peter-Wallfisch-Archivs des Konservatoriums Schwerin.

  • Wann: Samstag, 24. September, 14:30 Uhr
  • Dauer: 60 Minuten
  • Wo: Konservatorium Schwerin, Musikschule Johann Wilhelm Hertel, Brigitte-Feldtmann-Saal, Puschkinstraße 13, 19055 Schwerin
  • Anmeldung: Anmeldung zur Teilnahme am Workshop per Email an jumu@musikrat.de oder telefonisch unter 0228 2091130

Der Dozent:
Volker Ahmels
ist Direktor des Konservatoriums Schwerin, künstlerisch pädagogischer Leiter des Zentrums Verfemte Musik der Hochschule für Musik und Theater Rostock, Vorsitzender von Jugend musiziert in Mecklenburg-Vorpommern und Intendant des Festivals „Verfemte Musik“ Schwerin.


Mental Health in Music – Der Weg zur Peak Performance

Mental Health in Music

Der Weg zur Peak Performance

 

Geübt, gekonnt, performt: Stage-Time! …aber auf dem Weg zur persönlichen Peak Performance lauern manchmal kleine oder größere Stolpersteine. Wir sollten uns den Weg nicht schwerer machen, als er sein muss. Aber wie kommen wir in einem Zustand, in dem wir uns wohl, kompetent und sicher auf der Bühne fühlen? Nicht nur unser Instrument sollte dabei „optimal gestimmt“ sein, auch unser Geist und Körper. In diesem Workshop lernen wir viel über die psychologischen Hintergründe einer sogenannten Peak Performance. Wie gehen wir mit Stress, Stage Anxiety oder Leistungsdruck um? Wie viel Aufregung ist gut und wie können wir unsere Nervosität regulieren? Kann man auch on stage in einen sogenannten „Flow“ kommen? Mit vielen Tipps und Tricks zu diesen Themen (und sogar etwas leicht verständlicher Hirnforschung, die im wahrsten Sinne des Wortes „einleuchtet“), wird Franziska den Weg zur Peak Performance gemeinsam mit Euch gehen.

  • Wann: Samstag, 24. September, 16:00 Uhr
  • Dauer: 90 Minuten
  • Wo: Konservatorium Schwerin, Musikschule Johann Wilhelm Hertel, Brigitte-Feldtmann-Saal, Puschkinstraße 13, 19055 Schwerin
  • Anmeldung: Anmeldung zur Teilnahme am Workshop per Email an jumu@musikrat.de oder telefonisch unter 0228 2091130

Die Dozentin:
Franziska Lauter ist Psychologin und Mitbegründerin des MiM-Verbands. Seit 2014 ist sie in eigener Praxis auf Musiker*innen spezialisiert und hält deutschlandweit Vorträge zum Thema „Mental Health in Music“. 2021 erschien ihr Hörspiel „Die unsichtbare Dirigentin“ über die Psychologie der Kreativität. Als Sängerin und Musikproduzentin tourte sie weltweit.