58. Regionalwettbewerb 2021 vom 29.01. - 31.01.2021 in Düsseldorf

„Jugend musiziert“ 58. Regionalwettbewerb Düsseldorf vom 29. bis 31. Januar 2021

Die Kategorien 2021:


Solowertungen
Blasinstrumente (Blockflöte, Querflöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Fagott, Horn, Trompete/Flügelhorn,  Tenorhorn/Bariton/Euphonium, Tuba, Posaune)

Zupfinstrumente (Gitarre, Mandoline und Zither)

Bass (Pop)

Musical

Orgel

Besondere Instrumente (Baglama, Hackbrett)

 

Ensemblewertungen


Klavier vierhändig

Duo: Klavier und ein Streichinstrument (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass)

Duo Kunstlied: Singstimme und Klaiver

Schlagzeug-Ensemble (2-6 Spielende: nur Schlagzeug)


Besondere  Ensembles (Werke der Klassik, Romantik, Spätromantik und Klassischen Moderne)

 

Die Wertungen                                                        werden in Düsseldorf aus organisatorischen Gründen nicht durchgeführt. Für die Kategorie "                  " lagen keine Meldungen vor.

Der Tages-Zeitplan steht unter "Zeitplan" auf der Homepage.

Die Einladung mit dem persönlichen Termin für das Wertungsspiel werden nach den Weihnachtsferien versandt.

 

Dann präsentieren die jungen Talente solistisch oder im Ensemble ein breites Spektrum musikalischer Literatur aller Stillepochen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb musizieren ein sorgfältig einstudiertes Programm vor einer Jury, bestehend aus qualifizierten und pädagogisch erfahrenen Musikerinnen und Musikern.

Die Wertungsspiele sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

Das Abschlusskonzert findet am Samstag, 6. März 2021, 16:00 Uhr, im Robert-Schumann-Saal, museum kunst palast, Ehrenhof 4-5, statt.

Weitere Informationen erteilt der Regionalausschuss Düsseldorf,

Tel. 0211 89 - 27420.

An den Wettbewerbstagen ist der Regionalausschuss nur vor Ort erreichbar.

An allen Tagen bieten sich auch interessante Fotomotive.

Der Regionalausschuss freut sich sehr über Zuhörerinnen und Zuhörer bei den Wertungsspiele.

Der Landeswettbewerb ist vom 19. bis 23. März 2021 in Düsseldorf  und der Bundeswettbewerb vom 20. bis 27. Mai 2021 in Bremen.

Es grüßt Sie Ihr "Jugend-musiziert" Team

 

Nachfolgend erhalten Sie noch die wesentlichsten Änderungen der Ausschreibung 20           im Vergleich zu den vergangenen Jahren:  Dies muss noch nach der Regionalkonferenz ergänzt werden

1. Langsamer Satz: die Forderung nach einem langsamen Satz ist mit der Ausschreibung 2019 aufgegeben worden und durch folgende Formulierung ersetzt worden: Vielfalt hinsichtlich „schneller“ und „langsamer“ Teile. Ausschreibung S. 13. Dies befreit die Organisation auf allen Wettbewerbsebenen von der Pflicht zur Überprüfung der Wettbewerbsprogramme zu diesem Punkt.  

Irrtümlicherweise ist der 1. Satz des dazugehörigen Kommentars (siehe Kommentar A, Nr. 2, S. 29) nicht angepasst worden. Der korrekte Satz heißt: „Je nach Kategorie sollte das Wettbewerbsprogramm mindestens einen langsamen Teil enthalten.“  

2. Alte Musik: Die 2013 noch geltende Vorschrift, dass in der Kategorie „Alte Musik“ keine Besetzungen teilnehmen dürfen, die in anderen Solo-und Ensemblewertungen von „Jugend musiziert“ angeboten werden, ist bereits mit der Ausschreibung 2016 aufgehoben worden. Das heißt, für den Wettbewerb 2019 können alle Ensembles teilnehmen, die die Literaturvoraussetzungen erfüllen und zwischen 3 und 13 Spielenden liegen.  

3. Die bis 2018 geltende Regelung, dass die Lehrkraft des im Wettbewerb gespielten Instrumentes nur in den AGs I und II begleiten darf, ist mit der Ausschreibung 2019 aufgehoben worden: Es ist gestattet, dass eine Lehrkraft in jeder Altersgruppe begleiten kann.