Impressionen vom 3. Preisträgerkonzert am 8. März 2020

 

Foto: Daniel Hennigs

----------------------------------------------

Pressemitteilung vom 10.03.2020

 

Wieder sehr viele Preise vergeben

Drittes Preisträgerkonzert von
Jugend musiziert und Preisverleihung

von Daniel Hennigs

Der Regionalwettbewerb Jugend musiziert für Karlsruhe-Stadt 2020 ist Geschichte – und trotz allgemein zurückgehender Teilnehmerzahlen an diesen Jugendmusikwettbewerb, wie neueste Erhebungen des Bundesverbandes Musikunterricht belegen konnten sich Kulturamtsleiterin Susanne Asche und der Regionalausschuss Karlsruhe, der den Wettbewerb organisiert und namentlich von den Klavierdozentinnen Sontraud Speidel und Elisa Agudiez geleitet wird, auch diesmal wieder über eine sehr große Zahl von Teilnehmern und Preisträgern der Kategorien Klavier solo, Harfe, Streicher- und Bläserensemble sowie Pop-Gitarre freuen. Beim dritten Preisträgerkonzert im Kleinen Haus des Badischen Staatstheaters präsentierte sich eine Auswahl derjenigen Teilnehmer, die bei den Wertungsspielen im Januar 25 von 25 möglichen Punkten erlangen konnten (bei den unlängst vorausgehenden Konzerten im Schloss Gottesau sowie im Badischen Konservatorium hatten sich indes Preisträger mit 23 bzw. 24 Punkten präsentiert). Eröffnung und Schluss gestalteten im Kleinen Haus ein Hornistenquartett (Etienne Thomas, David Spogis, Moritz Treue und Leonard Wendler, Altersgruppe IV bis 16 Jahre) und ein Holzbläserquintett (Rasmus Haury, Mathis Mandel, Annalena Litterst, David Spogis und Anton Hübner, Altersgruppe V bis 18 Jahre), die mit kultiviertem Spiel auf professionellem Niveau gefielen. Die Kategorie Harfe wurde mit Frieda Gescher (AG II bis 12 Jahre) und Aida Wolff (AG V) in gelungener Weise und mit reizvoll zu hörenden Stücken vertreten; Katharina Bierweiler (Sopran, AG IV) gab mit einer Arie aus Mozarts „Cosí fan tutte“ (Klavier: Sarah Hanyue Wang) eine Kostprobe ihrer bereits gut ausgebildeten Singstimme ab. Wie immer am stärksten vertreten war die Kategorie Klavier: in AG I B (bis 10 Jahre) ließen neben Clara Wißmann vor allem Mai Furuya mit gut strukturiertem Bach-Spiel und Julius Dehnen mit einem modernen Werk von Raimo Kangro aufhorchen. Andromache Kammenos, Vincent Ripcke und Roman Unzer vertraten mit ausdrucksvollem Spiel AG II (bis 12 Jahre), die AG III (bis 14 Jahre) und IV wurden von Leyla Ida Dahlhaus, Sarah Hanyue Wang und David Carl Heinz vertreten, die mit durchaus anspruchsvollen Werken etwa von Haydn und Chopin professionelles Niveau zeigten. Ebenfalls eindrucksvoll gelang eine auswendig und spieltechnisch überaus sicher musizierte Passacaglia von Johan Halvorsen (Violinduo Niobe Langmaack und Kallisto Weis, AG V). Insgesamt konnten Sontraud Speidel und Susanne Asche rund 130 (!) Nachwuchsmusikern ihre Urkunden für erste, zweite und dritte Preise überreichen, darunter auch etliche mit Weiterleitungen zum folgenden Landeswettbewerb, der ab 24. März in Tuttlingen stattfindet.         -hd.
 

 

----------------------------------------------

Pressemitteilung vom 17.02.2020

Badische Neueste Nachrichten

von Daniel Hennigs

----------------------------------------------

Pressemitteilung vom 03.02.2020

Badische Neueste Nachrichten

von Claus-Dieter Hanauer

 

----------------------------------------------

Pressemitteilung vom 7.11.2019

Badische Neueste Nachrichten

von Isabel Steppeler