Bayerische Regionalwettbewerbe und der Landeswettbewerb finden für die Altersgruppen III bis VI (bzw. VII) vom 6. bis 9. März 2021 in Kempten als digitaler Videowettbewerb statt

Nach vielen Überlegungen, wie wir heuer den Wettbewerb „Jugend musiziert“ unter den gebotenen
Umständen durchführen können, ohne gegen gesetzliche und/oder gesellschaftliche Gebote zu
verstoßen, werden wir ein Modell umsetzen, das in einer Online-Sitzung am 15.12.2020 mit allen
bayerischen Regionalausschüssen vorgestellt und das von allen angenommen wurde:
Es gibt in Bayern ab Altergruppe (AG) III keine regulären Regionalwettbewerbe. AG I und II finden zu einem
späteren Zeitpunkt statt.
Anfang März findet in Kempten ein digitaler Videowettbewerb für alle bayerischen Teilnehmer ab
AG III statt. Das werden nach heutigem Stand ca. 1.200 Wertungen sein. Das sind
damit gut doppelt so viele wie bei einem „normalen“ LW. Damit kann Bayern seine
Weiterleitungen fristgerecht zum Bundeswettbewerb schicken, der in den Pfingstferien hoffentlich
als Präsenzsache laufen wird.
Dieser Riesenwettbewerb kann klappen, weil:

  •  …die Beratungsgespräche entfallen.
  •  …wir erheblich mehr Juror*innen verpflichten.
  •  …die vielen Jurys in den Räumen der Hochschule verteilt werden können, die ursprünglich als Einspiel- oder Juryräume verwendet worden wären.
  •  …wir vom Ministerium ermuntert wurden, so zu verfahren und Restmittel aus dem Haushaltsjahr 2020 für anfallende Mehrausgaben verwenden dürfen.

Die AG Ia, Ib und II bekommen zu einem späteren Zeitpunkt die Gelegenheit, ihr
Vorspielprogramm in einer (Präsenz-) Veranstaltung vorzutragen. Wie das genau ausschauen wird,
muss noch weiter geplant werden.

Meldung vom 15.12.2020 des Landesausschusses Bayern "Jugend musziert" e. V.