„Jugend musiziert“- Regionalwettbewerb unter Pandemie-Bedingungen im Münsterland Ost

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,
hallo Ihr Lieben,

nun sind die Wertungsspiele von Jugend musiziert für die Altersgruppen Ia, Ib und II schon wieder vorüber. Wie Lachendes Gesicht mit Träne Emoji auf Apple aussieht.

Es war total schön, dass wir den Wettbewerb in Präsenz durchführen konnten, dass Ihr so lange durchgehalten habt, dass Ihr alle persönlich angetreten seid und Euch sehr diszipliniert an Coronaregeln gehalten habt. Großes Kompliment.

Wir gratulieren Euch von ganzem Herzen zu Eurem tollen Ergebnis und wünschen denjenigen, die zum Landeswettbewerb zugelassen sind, alles Gute und viel Erfolg.

Herzliche Grüße
Eure
Jugend musiziert-Teams

„Jugend musiziert“- Regionalwettbewerb unter Pandemie-Bedingungen im Münsterland Ost

„Jugend musiziert“ ist für ambitionierte Kinder und Jugendliche, die ein Instrument erlernen, immer ein wichtiger Termin im Jahresablauf. Normalerweise findet dieser Wettbewerb immer auf Regionalebene für viele junger Musikerinnen und Musiker statt, die sich dann Delegationen zum Landeswettbewerb erspielen können und möglicherweise sogar zum Bundeswettbewerb kommen.

Aber in diesem Jahr ist alles anders. Die musikalische Ausbildung ist ebenso wie viele andere Bereiche unseres gesellschaftlichen Lebens von den Einschränkungen der Pandemie betroffen, Instrumental- und Gesangsunterricht sind seit einem Jahr immer nur im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht möglich, und insbesondere in den letzten entscheidenden Wochen ging es oft nur noch digital.

Trotzdem gibt es begeisterte Kinder und Jugendliche, die trotzdem – als Solisten oder im kleinen Kammermusikensemble – sich eifrig vorbereitet haben, den oder die Lehrende als beratenden Begleiter zugeschaltet im Rechteck des Videounterrichtes.

Und tatsächlich war es am vergangenen Wochenende für die Jüngsten des Wettbewerbes – in den Altersgruppen I und II, also bis ca. 11 Jahren – möglich, in Präsenz ihre musikalischen Leistungen vor minimal besetzten Jurys, mit Abstandsregeln und vorherigen Selbsttests ihre Wettbewerbsstücke vorzutragen.

Insgesamt 57 Kinder und Jugendliche aus dem Münsterland Ost, aus den Kreisen Steinfurt und Warendorf und aus der Stadt Münster, spielten in 37 Wertungen in den Wertungskategorien Blech- und Holzbläser sowie Gitarre/Baglama Solo, Duo Klavier und ein Streichinstrument am Wertungsort der Zentrale der Westfälischen Schule für Musik Münster, in der Aula des Gymnasium Paulinum Münster in der Kategorie Schlagzeug-Ensembles sowie in der Städt. Musikschule Ibbenbüren in der Kategorie Klavier vierhändig oder an zwei Klavieren.

Eine Komplettübersicht der Ergebnisse Regionalwettbewerbes Münsterland Ost findet sich hier

Der Sonderpreis der DTKV Münsterland (Deutschen Tonkünstlerverband) wurde in diesem Jahr in der Kategorie Klavier vierhändig ausgeschrieben. Die glücklichen Gewinner sind Dina Zadermann und Mats Kaiser, sie kommen aus Ibbenbüren bzw. Saerbeck von der Musikschule Ibbenbüren und haben bei Frau Heike Janßen-Müller Klavierunterricht.

Nun bleibt die bangende Hoffnung für diejenigen jungen Musikerinnen und Musiker aus der Altersgruppe II, die sich die Weiterleitung erspielt haben, dass der für das Himmelfahrtswochenende in Dortmund angesetzte Landeswettbewerb Jugend musiziert auch tatsächlich stattfinden kann und darf.

Für die „Großen“ aus den Altersgruppen III bis VII hatte indes der Wettbewerb schon stattgefunden: In diesem Jahr komplett digital durch Einsenden eines USB-Sticks mit den aufgenommenen Werken gleich beim Landeswettbewerb in Essen.